Fit mit Karate

Für Teenager

Teenager sein ist heutzutage eine große Herausforderung. Es gilt die täglichen Herausforderungen und Anforderungen von Schule, Freunden und Familie unter einen Hut zu bringen und dabei nicht die Motivation zu verlieren oder gar in Stress zu verfallen. Dies nimmt in der Regel schon eine Menge Zeit in Anspruch, wenn man allen genügen will. Gleichzeitig sollte man sich aber noch wenn möglich optimal bewegen, um körperlich Fit zu bleiben. Und da setzen wir mit unserem Training an. Karate bietet während des Trainings optimale Bedingungen körperliche Übungen mit geistigen zu kombinieren und dadurch beides gleichmäßig zu fördern. In der schnelllebigen Gesellschaft ist es unabdingbar effizient lernen zu können bzw. seinen Alltag zu organisieren. Mit unserem Training versuchen wir den jungen Erwachsenen Strategien an die Hand zu geben, wie man sich bestimmte Abläufe merken kann. Dazu nutzen wir verschiedene Möglichkeiten dies reicht von einfachen Technikkombinationen bis hin zu sehr komplexen Formen oder Partnerübungen. Neben diesen Hauptpunkten gibt es aber noch eine ganze Menge positiver Nebenwirkungen, um nur einige zu nennen: Teamgefühl und positive soziale Kontakte zu Gleichaltrigen, (Selbst)Disziplin und viele weitere Punkte.
SIND WETTKÄMPFE MÖGLICH?

Neben dem normalen Trainingsangebot geben wir Dir auf Wunsch die Möglichkeit, Karate auch als Wettkampfsport für Dich zu entdecken. Dies ist aber eine komplett freiwillige Angelegenheit, niemand wird dazu gezwungen oder gar überredet. Sofern sich aber jemand dafür interessiert ist er herzlich eingeladen die Trainer anzusprechen, es wird aber an zusätzlichen Trainingseinheiten nicht vorbeigehen. Der Wettkampfsport hat aber auch viele Vorteile, neben den positiven Effekten auf den Körper durch das Training, lernt man auch vieles auf den Veranstaltungen selbst. Außerdem ergeben sich durch die meist europaweiten Veranstaltung auch tolle Kontakte zu internationalen Karatekas. Und ein netter Nebeneffekt ist, dass man auch ab und zu mal eine Medaille oderPokal mit nach Hause nehmen darf. Der Sieg sollte aber niemals der erste Motivfaktor sein, es geht um das Lernen und die Erfahrungen.

KEINE ZEIT FÜR

TRAINING?

Eine der am meisten verwendeten Ausreden ist „Ich würde ja gerne trainieren aber ... ich habe einfach keine Zeit“. Wahlweise kann man auch andere Punkte einsetzen. Das Resultat ist meistens dasselbe. Bei vielen fehlt auch einfach die Motivation sich zu bewegen. Für beide Punkte gibt es eine Lösung! Grundsätzlich ist das Zeitproblem eines, welches durch eine bessere Planung und vor allem Prioritäten gelöst werden kann. Wenn Euch was an dem Training liegt, die Gruppe und dem Spaß am Training vorhanden sind, gibt es immer Wege und Möglichkeiten das Training richtig in den Alltag zu integrieren. Da selbst beruflich stark eingebundene Menschen und Alleinerziehende es schaffen, wird es auch ein Jugendlicher schaffen. Schreib Dir zum Beispiel Deine Trainingstermine fest in den Kalender – ohne Ausnahmen – dann bist Du zu diesem Zeitpunkt fest verplant und schon wird das Training zur Regelmäßigkeit. Die Motivation lässt sich meistens mit Freunden lösen. Kommt doch einfach mit jemanden den Ihr gut kennt, zum Training schon verbringt man Zeit miteinander und kombiniert dies mit einem gemeinsamen Training. Gleichzeitig habt Ihr einen festen Termin der euch motiviert Freunde zu treffen und als Zusatz beeinflusst Ihr euch gegenseitig positiv und motiviert euch zu Höchstleistungen.
SELBSTVERTEIDGUNG?
Wir sagen ganz klar JA! Natürlich setzt dies wesentliche Faktoren voraus. Der Stress, der bei einem Übergriff entsteht, lässt sich nicht an einem Wochenendseminar überwinden. Gleiches gilt für die dort erlernten Techniken, in der Regel sind diese nach spätestens 3-4 Wochen wieder vergessen. Nur durch regelmäßiges Training mit verschieden Partnern, wird sich eine gewisse Routine einstellen, welche im Notfall abgerufen werden kann. Auch wird durch das Training die Muskulatur und Selbstsicherheit geschult, was die beste und effektivste Prävention ist.

Eine Haltung, welche keine sogenannte „Opferrolle“ ausstrahlt, ist die beste Prävention. Die Möglichkeit zu haben sich lautstark zu artikulieren hilft in den meisten Fällen schon ohne das Gewalt eingesetzt werden muss. Daher ja, durch regelmäßiges Training wird auch Frauen/älteren Mädchen Karate etwas bringen. Und ein positiver Nebeneffekt ist mehr Selbstsicherheit in Schule und Beruf, eventuell wirkt sich das ja auch auf die ein oder aus. Wir wünschen schonmal viel Erfolg dabei.
mehr lesen
KANN ICH JEDERZEIT IN DAS TRAINING EINSTEIGEN?
Grundsätzlich ist der Einstieg ins Training jederzeit machbar. Wir haben altersgerechte Gruppen in der wir gewährleisten können jeden individuell zu betreuen, dabei wird auch auf die verschiedenen Graduierungen eingegangen.

Jede Entwicklungsstufe benötigt spezielle Techniken und Formen, welche wir im Verbund, Einzeln oder Gruppen trainieren. Erfahrungsgemäß finden sich schnell Trainingspartner im selben Niveau, sodass ein gegenseitiger Trainingseffekt entsteht. Wenn Interesse besteht würden wir uns sehr freuen, wenn unser Probetrainingsmanager genutzt wird um mit uns in Kontakt zutreten. Wir werden binnen 24 Stunden uns melden und die individuellen Termine absprechen.
mehr lesen

Meinung der

Eltern

Wir können viel schreiben und Erzählen, aber schlussendlich zählt die persönliche Erfahrung. Daher möchten wir euch hier ein paar Meinungen unserer Mitglieder mitgeben. Die Erfahrung von bereits trainierenden Kindern, Erwachsenen und deren Familien kann euch hoffentlich auf den Weg zum ersten Training wertvolle Hinweise geben. Sämtliche Bewertungen sind im Rahmen von Portalen und Umfragen zustande gekommen und werden unverändert aufgenommen. Du möchtest deine Meinung sagen und demnächst hier stehen? Dann schreibe uns eine E-Mail mit einer Erfahrung, wir freuen sehr auf dein Feedback.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram